Yoga Übungen für Anfänger – der Sonnengruß

veröffentlicht am 28. November 2016 in Allgemein von
Yogaübungen für Anfänger

Oft kommen Yoganafänger wegen gesundheitlichen Probleimen zum Yoga. Mit dem ganzheitlichen Trainingskonzept bietet Yoga durch die Verbindung von Atmung und Körperübungen eine Investition in viele Bereiche des Lebens. Bessere Gesundheit, Belastbarkeit sowie Ausgeglichenheit sind nur ein paar Auswirkungen eine regelmässigen Praxis. Grade stabilisierenden Auswirkungen auf die Wirbelsäule wird bei den Yogis enorm geschätzt und das ist natürlich grade im Zeitalter des vielen Sitzens und der Rückenschmerzen auch für viele Nichtyogis attraktiv.

“Yoga ist nicht kompliziert”

Yogaanfänger haben oft eine große Scheu vor den ersten Unterrichtseinheiten und benötigen doch etwas mehr Überwindung. Anfänger denken im Yoga kommen immer extrem komplizierte Verrenkungen auf sie zu aber solche Bedenken sind natürlich unangebracht, denn die Realität sieht eigentlich komplett anders aus. Natürlich gibt es in der Praxis die ein oder andere Übung, die einem schwerer fällt aber das schöne bei den Übungen ist, dass es kein richtig oder falsch direkt gibt. Wer im stehen mit den Händen bis zu den Knien kommt, macht die Übung genauso richtig, wie jemand der mit den Händen bis zum Boden kommt. Und das ist das schöne beim Yoga. Es geht darum an seine Grenzen zu kommen. Egal wo diese sind.

Der Sonnengruß – ein ganzheitlicher Ablauf

Yogaübungen gibt es wie fast schon unendlich viele. Aber ein Klassiker ist immer noch der Sonnengruss. Der Vorteil bei der Yogaübung ist der komplexere Ablauf. Der Sonnengruß besteht nämlich nicht nur aus einer Stellung, sondern aus vielen aufeinander folgenden Positionen. Wer diese einmal verinnerlicht hat, der hat die Möglichkeit für seinen ganzen Körper etwas zu machen. Ob zum Aufwärmen oder als ganzes Workout, durch mehrere aufeinander folgende Sonnengrüße. Die Übung bietet Flexibilität und Stabilität in der Hüfte, sowie im ganzen Rücken, der Brust und Schultern und macht den Sonnengruß somit zu einem enorm wichtigen Werkzeug in der eigene Yogapraxis.

Die Basis für viele andere Asanas

Das schönen am Sonnengruß sind die vielen Variationsmöglichkeiten und irgendwie macht ihn auch jeder etwas anders. Jede einzelne Position kann zum einen leicht verändert werden durch Verändern der Abstände von Füßen, Händen oder der Haltung selber. So kann man den Schwierigkeitsgrad anpassen und auch individuelle auf seinen  Körper eingehen.

Viel einzelne Positionen innerhalb des Sonnengrußes bieten eine sehr gute Ausgangsstellung für weitere Asanas. So kommt es auch, dass viele Yogalehrer auch ganze Stunden fast ausschließlich auf dem Sonnengruß aufbauen. Es lohnt sich also die Grundabläufe zu verinnerlichen.


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare