Die Yoga Ausrüstung – Der komplette Überblick

veröffentlicht am 18. März 2017 in Allgemein von
Yoga Ausruestung


Um das Thema Yoga kreist natürlich auch das Thema Ausrüstung und Equiptment. Welche Matte benötige ich? Welches Yoga Outfit und welche Kleidung ist bequem? Benötige ich Hilfsmittel beim Yoga? Welche Hilfsmittel machen Sinn und welche sind unnötig?

❖ ❖ ❖

Das alles klären wir heute und so erfährst du, was wirklich zählt und auf was man verzichten kann.


Yoga Equiptment gibt es viel und alles hat auch seinen Sinn und kann die eigene Praxis positiv beeinflussen. Im Vordergrund steht beim Yoga aber immer die Arbeit mit dem eigenen Körper und Geist. So gibt es also nichts, was man im Yoga nicht mit einer einfachen Yogamatte und bequemer Kleidung trainieren und erreichen kann. Vorausgesetzt, man arbeitet auch korrekt mit seien eigenen Defiziten.


 Der Yogalehrer 


Yoga Ausruestung - YogalehrerAuch das beste Equipment und die tollst Yoga Ausrüstung ersetzt keinen guten Yogalehrer und auch dein Equiptment ist immer nur so gut, wie dass, was man damit anstellt. Ein Lehrer korrigiert dich und kann auf deinen individuellen Zustand eingehen und dir bei Bedarf Alternativen zu schwierigen Übungen geben. Oft sind es nur kleine Veränderungen der Yogastellungen die große Auswirkungen auf deine Praxis haben. Der Input von Außen von einem geschulten Yoga Lehrer ist in den meisten Fällen Gold wert. Im Vordergrund steht natürlich die Praxis und wer für sich zuhause übt ist immer noch besser dran als jemand der garnicht übt. Dennoch empfiehlt sich ein Lehrer für die eigene Grundausrüstung.


❖ Die richtige Yogamatte 


Yogaausruestung - YogamatteDas Herzstück der Yoga Ausrüstung ist die eigene Yogamatte. Sie verleiht den wichtigen Grip und Rutschfestigkeit, sowie eine wichtige Polsterung aber auch gleichzeitig Stabilität. Bei der Wahl der Yogamatte ist zum Einen die Dicke wichtig und zum Anderen das Material und die Größe.

❖ Die Dicke

Die Standardmatten haben eine Dicke von 3-4 mm. Das ist optimal für die Yogapraxis aber grade Anfängern ist dies ein wenig zu dünn. Je dicker die Matte ist, desto mehr Stabilität geht verloren. Eine 5 mm starke Yogamatte bietet hier den besten Kompromiss zwischen Komfort und Stabilität.

❖ Das Material

Die meisten Matten sind aus PVC, welches sich im Laufe der Zeit in der Yogabranche bewährt hat. Die PCV Mischungen bieten Grip, sind günstig, leicht und bieten Stabilität. Auf dem zweiten Platz findet man bei den Yogamatten das Material Kautschuk. Dieses Naturprodukt ist unglaublich robust und bietet eine Top Grip.

Alles über die verschiedenen Materialien für Yogamatten findest du hier, in der Material Info-Rubrik.

❖ Die Größe

Die Standardgröße bei Yogamatten ist 186 cm x 61 cm das ist für die meisten Menschen optimal. Wer größer als 1,80 m ist, der sollte zu einer längeren Matte greifen. Bei der Breite gibt es auch verschiedene Varianten. Eine breitere Matte ist für Yogis, die noch nicht ganz so beweglich sind oft eine großer Vorteil. Weniger cm machen hier bereits viel aus. Mehr zu den verschiedenen Größen findest du in unserer Info-Rubrik Yogamatten Größen.


 Die richtige Yogakleidung 


Yoga ausruestung - Yoga kleidungYoga Bekleidung ist ein Thema für sich aber ein ganz wichtiger Punkt in der Yoga Ausrüstung. Hier gibt es viele schicke Sachen. Für die Praxis ist es aber am Ende nur wichtig, das die Kleidung einem nicht im Weg ist und bequem ist. Gut anliegende- und flexible Yogakleidung bietet mehr Raum für Bewegungen und stört nicht durch herumflattern.

Viele Asanas werden mit dem Kopf nach unten gehalten und ein herabfallendes Oberteil kann da schon mal leicht nerven. Beim Flexen und den Dehnungen muss die Kleidung sehr viel mitmachen. Hier ist es wichtig, das dein Yogaoutfit auch die entsprechende Flexibilität mitbringt.

Außerdem sollte die Kleidung auch atmungsaktiv sein. Yoga kann manchmal auch sehr schweißtreibend sein und wer hier zu eingepackt ist, für den wird die Stunde eine weiterer Herausforderung darstellen.

Yoga Bekleidung findet man in nahezu allen Farben und Variationen. Somit wird manche Yogastunde zu einem echten Laufsteg. Such dir ruhig etwas aus, in dem du dich auch optisch wohl fühlst. Yoga ist das Investieren in das wichtigste, was man hat. Nämlich sich selbst und das kann auch ruhig zelebriert werden.


 Der Yogagurt 


Der Yogagurt ist ein weiterer unverzichtbarer Helfer aus der Yoga Ausrüstung in deiner Yogapraxis. Der Gurt liefert dir Support und Stabilität in deinen Asanas und hilft dir gleichzeitig Übungen zu meistern, welche sonst außer Reichweite liegen. Dabei kannst du trotzdem auf eine gesunde Haltung und korrekte Ausführung achten.

Grade in Dehnungen und deinen Fleibilitätsübungen kann ein Gurt deine Praxis extrem bereichern. Er funktioniert als verlängerter Arm und gibt dir die wertvolle Reichweite. Die Vorteile bei den Yogagurten ist zum Einen die Mobilität, da sich die Gurte in wirklich jeder Tasche gut verstauen lassen und zum Anderen der günstige Preis. Mehr über die Gurte erfährst du in unserer Info-Rubrik Yogagurte und alle Yogagurte findest du oben im Yogamatten-Filter.


 Der Yogablock 


Ein weiteres sehr bekanntes Hilfsmittel im Yoga ist der Yogablock. Der einfache Block gibt in vielen Übungen wichtige Stabilität und gehört in jedem Yoga Studio auch zur Standardausrüstung. Je seltener man ihn benötigt, um so besser aber in Reichweite sollte er eigentlich immer sein.

Der Block bietet den Übenden die Möglichkeit, den Schwierigkeitsgrad seiner Übung auch speziell anzupassen und zu variieren. Interessant bei Yogablöcken ist auch die Einsatzvielfalt, da man in wirklich jeder Situation irgend etwas damit anfangen kann. Die meisten Möglichkeiten hat man in der Praxis beim Support der Stellungen. Ähnlich wie der Yogagurt fungiert der Block hier als Verlängerung des Armes zum Boden. Auch bei flexenden Stellungen kann der Block sehr gut unterstützen. Das Material von Yogablöcken besteht meist aus Kork oder einem PVC-Schaumstoff. Diese geben auch bei schwitzenden Händen wichtige Rutschfestigkeit. Je schwerer die Blöcke sind, desto stabiler sind auch die Haltungen in den Übungen. Mehr über die Blöcke erfährst du in unserer Info-Rubrik Yogablöcke und alle Bestsellerblöcke findest du oben im Yogamatten-Filter.


❖ Die Yogatasche 


Eine Yogatasche ist in der eigenen Yoga Ausrüstung kein Muss aber ein nützlicher Helfer im eigenen Yogaalltag. Mit den Gurten können die Taschen einfach über die Schulter geworfen werden und zusätzliche Taschen bieten Platz für zusätzliches Equipment.

In erster Linie aber schützt die Tasche die eigene Matte vor der Außenwelt. Gut verpackt ist die Yogamatte sicher geschützt. Die Yogataschen unterscheiden sich im Material und Platz. Hauptsächlich werden die Taschen eher aus Baumwolle oder Polyester angeboten. Manche Taschen bieten viel zusätzlichen Platz und andere eher weniger. Die Priorität beim „Stauraum“ ist bei jedem anders aber in erster Linie hat die Yogatasche die Aufgabe die eigene Yogamatte zu schützen. Offene Taschen bieten teilweise richtig viel Platz für das komplette Sportequiptment. Alle Unterschiede zu den gängigsten Taschenarten kannst du in der Info-Rubrick Yogataschen nachlesen und alle Yogataschen findest du im Yogamatten-Filter.


❖ Das Yoga Wheel 


Relativ neu auf dem Yogamarkt ist das Yoga Wheel. Die Räder sind eher die Ausnahme in der Yogaausrüstung der Yogis aber wer eines hat, für den bietet so ein Yoga Wheel einige abwechslungsreiche Möglichkeiten in der eigenen Yogapraxis.

Grade bei der Arbeit mit dem Rücken ist ein Yoga Wheel praktisch. Dennoch ist es kein Muss, da man beim Yoga eigentlich alles ausschliesslich mit der Arbeit mit dem Körper erreichen kann. In flexenden Asanas ist in Rad dennoch eine sehr angenehme Sache, da hiermit in viele Dehnungen langsam „rein-gerollt“ werden kann. Durch das offene Design der Räder hat man in der Praxis auch sehr Gute Greifmöglichkeiten.

Wenn du mehr über die Yoga Wheels wissen möchtest, kannst du in unserer Yoga Wheel Info-Rubrik mehr erfahren und alle Yoga Wheels findest du im Yogamatten-Filter.


❖ Das Yoga Augenkissen 


Ein sehr angenehmes Yoga Hilfsmittel für Yogis, die viel Wert auf den meditativen Part der Yogapraxis legen ist ein Yoga Augenkissen. Grade im Shavasana, der Endentspannung nach der Yogapraxis bieten die Augenkissen eine gute Basis für eine angenehme Tiefenentspannug.

Sie halten das Licht bei der Meditation komplett ab, denn auch bei geschlossenen Augen nehmen wir Licht war. Außerdem sind die meisten Kissen auch befüllbar. Durch die Öffnung kann die Füllung komplett ausgetauscht werden und somit auch mit den Düften variiert werden, welche eine große Auswirkung auf die Meditationspraxis haben können. Mehr Infos zu den Kissen findest du in unserer Info-Rubrik Yoga Augenkissen und alle Bestseller Augenkissen findest du oben im Yogamatten-Filter.


❖ Das Yogahandtuch 


Ein Yogahandtuch ist ein wichtiger Begleiter bei schweißtreibenden Yogastunden. Ein Handtuch ist hier unverzichtbar. Spezielle Yogahandtücher haben den Vorteil, dass diese besonders saugfähig sind und auch oft ein leicht gummierte Unterseite für mehr Rutschfestigkeit haben.

Grade beim Bikram Yoga oder auch Hot Yoga genannt, ist ein Yogahandtuch ähnlich wie ein Yogateppich unersetzlich und sollte in keiner Yoga Ausrüstung fehlen. Auch positiv bei den Yogahandtüchern sind die schnelltrocknenden Eigenschaften und somit bleibt auch alles hygienisch und das Handtuch muss auch nicht unbedingt gleich gewaschen werden, das entspannt den Yogaalltag erheblich.

Die Mikrofaser Handtücher bieten somit den idealen Begleiter bei anstrengender Praxis. Alle Yogahandtücher findest du oben im Yogamatten-Filter.


❖ Das Yoga Bolster 


Ein Yoga Bolster kann dir in deiner Yogapraxis gute Hilfestellungen in deinen Übungen geben. Genauso wie Yogagurte und Yogablöcke ist das Bolster die Wahl Nummer 1, wenn es um Komfortablen Support bestimmter Asanas geht.

Die Bolster sind robuste Kissen aus Baumwolle gefüllt mit kompaktem Dinkelspelz, Kapok oder Buchweizenschalen. Die Vorteile eines Bolsters in deiner Yoga Ausrüstung liegen hier in der länglichen und zu gleich runden Form. Haltungen können auch hier durch ein komfortable hinein rollen besser erreicht und angepasst werden. Die längliche Form bietet außerdem noch eine gute Möglichkeit die Aasanas zu variieren. Ein weiterer Pluspunkt sind die Einsatzmöglichkeiten im Meditationsbereich. Im Lotus oder Schneidersitz erhöht das Bolster das Becken und gibt der Meditations Haltung einen müheloseren Sitz, da hier die natürliche S-Form der Wirbelsäule gefördert wird. Alles was du über die Bolster wissen musst findest du in unserer Info-Rubrik Yoga Bolster und alle Bestseller Bolster oben im Yogamatten-Filter.


❖ Das Yogakissen 


Das Yogakissen wird zum Großteil für Meditation benutzt. In einer Reihe mit dem Yoga Bolster und der Meditationsbank kann hiermit eine komfortable Sitzhaltung eingenommen werden. Mit dem Yogakissen erhöht sich das Becken und die Meditation wird angenehmer.

Yogakissen gibt es in mehreren Grössen. Wer Schmerzen in den Gelenken haben sollte, der benötigt ein höheres Kissen. Besonders angenehm haben sich auch Kissen mit einer leicht angewinkelten Sitzflächer herausgestellt. Wer es noch schonender besonders für die Knie haben möchte, der solle bei Meditationen auch mal eine Meditationsbank ausprobieren.

Mehr hierzu findest du in der Info-Rubrik Yogakissen und Meditationsbänke und alle Yogakissen findest du auch oben im Yogamatten-Filter.


❖ Die Meditationsbank 


Eine interessante Alternative zum Yogakissen und zum Yoga Bolster für die Yoga Ausrüstung ist die Meditationsbank. Wie der Name es schon sagt, ist die Bank ausschließlich für die Meditationspraxis geeignet. Während sich Yogakissen und Yogabolster auch anderweitig einsetzen lassen, ist die Benutzung einer Meditationsbank sehr speziell. Der große Vorteil einer Meditationsbank ist die besonders schonende Haltung der Knie. Der Großteil der Belastung wird anders als beim Schneidersitz direkt an die Bank weiter gegeben.

Die Bänke gibt es ähnlich wie Yogakissen auch mit einer leicht angewinkelten Sitzoberfläche, welche auch hier den Rücken unterstützt und die natürliche S-Form der Wirbelsäule supportet. Das merkt man vor Allem bei längeren Meditationen. Ein weiterer Vorteil von Meditationsbänken ist es, dass sich diese durch einklappbare Füße anders als Yoga Bolster oder Yogakissen oft sehr gut verstauen lassen. Alle Bestseller Meditationsbänke findest du oben im Yogamatten-Filter.


❖ Die Yoga Socken 


Yoga Socken sind spezielle Socken, mit denen man in der Yogapraxis einen besseren Grip hat. Anders als normale Socken haben die Yoga Socken offene Zehen und eine Anti-Rutsch Oberfläche. Zwingen notwendig sind solche Socken in der Yoga Ausrüstung und für die Praxis nicht unbedingt aber auf jeden Fall positiv angenehm.

Die Vorteile sind neben der besseren Griffigkeit auch der Tragekomfort an den Füssen. Diese sind gut eingepackt und bieten grade kälteempfindlichen Füßen in einer kühlen Umgebung einen angenehmen Komfort. Wer sich für Yoga Socken entscheidet, der sollte beim Kauf definitiv auf Qualität achten. Günstige und schlecht verarbeitete Socken nutzen schnell ab und Rutschen, das ist dann sogar eher kontraproduktiv. Mehr zu den Socken findest du in unserer Info-Rubrik Yoga Socken und alle Socken findest du oben im Yogamatten-Filter.

Fazit

Yoga Hilfsmittel, welche die eigene Yoga Ausrüstung erweitern gibt es viele und alle haben auch ihre Vorteile und wirken sich positiv auf die eigene Yogapraxis aus. Dennoch sollte man nicht vergessen, dass das wichtigste bei der Yogapraxis immer die gute Yogamatte, die bequeme Kleidung und angemessene Übungen sind.

Was gehört für euch zu einer guten Ausrüstung und auf was könnt ihr garnicht verzichten?

 


Kommentar schreiben


Noch keine Kommentare